Psychotherapie OWL

 

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Patientinnen und Patienten Info zur Psychotherapie allgemein

Info zur Psychotherapie allgemein

Von der Alltagserfahrung zur Psychotherapie

Jeder Mensch kommt im Laufe seines Lebens in Situationen, in denen er verzweifelt ist, wo Ängste und Besorgnis ihn einholen und er allein erst einmal nicht weiterkommt. Dies ist nicht zwangsläufig behandlungsbedürftig; oft hilft z.B. die Unterstützung im Freundeskreis.

Wenn die eigenen Versuche, Lösungen zu finden und sich wieder zu festigen nicht gelingen, wenn die Situation der willentlichen Steuerung durch den Betroffenen nicht mehr oder nur noch zum Teil zugänglich ist, wird daraus eine behandlungsbedürftige Störung.

"Psychotherapie" ist die Behandlung seelischer Störungsbilder, d.h. Veränderungen der Wahrnehmung, der Erlebnisverarbeitung, der Gefühle, des Verhaltens, der sozialen Beziehungen oder der Körperfunktionen, die in ihrer Ausprägung Krankheitswert haben.

Grundvoraussetzungen jeder Psychotherapie

Da die gefühlsmäßige und die körperliche Gesundheit eng miteinander verzahnt sind, behandelt die Psychotherapie nicht abstrakte "Störungen" und "Symptome", sondern konkrete Menschen, die an Störungen und Problemen leiden.
Psychotherapie berührt den intimsten und privatesten Bereich eines Menschen - die Seele.
Wie in keinem anderen Fach der Medizin ist die therapeutische Basis der Psychotherapie die menschliche Begegnung und das Gespräch. Manchmal kann ein zusätzliches Medikament sinnvoll sein.

Psychotherapie stellt eine durch Vertraulichkeit und Schweigepflicht geschützte zwischenmenschliche Beziehung, die so genannte therapeutische Arbeitsbeziehung zur Verfügung. Das Gespräch in einer tragfähigen, vertrauensvollen Arbeitsbeziehung zwischen Patient und Therapeut als Experte, der ihre Probleme verstehen muss, ist das wichtigste Instrument zur Veränderung der psychischen Situation.
Diese Arbeitsbeziehung kann in unterschiedlicher Weise gestaltet werden.

Der Beitrag des Patienten


Gleich um welches Verfahren es sich handelt, entscheidend dafür, ob die Ziele, die sich Patient und Psychotherapeut vorstellen, erreicht werden können, ist die Bereitschaft des Patienten, sich auf eine vertrauensvolle psychotherapeutische Arbeitsbeziehung einzulassen, in der er sich öffnet und mitarbeitet.
Um den passenden Therapeuten zu finden, sind daher Probesitzungen bei verschiedenen Therapeuten möglich, in denen der Patient einen persönlichen Eindruck gewinnt und sich über die Methode des betreffenden Therapeuten informieren, Fragen stellen und Befürchtungen äußern kann.

 

Neuigkeiten

Selektivvertrag Vereinigte IKK/KVWL
Ein Selektivvertrag der ausdrücklich auch ärztliche und Psychologische Psychotherapeuten sowie Kinder- und Jugendlichentherapeuten anspricht, ist offiziell bereits seit dem 01.01.2011 am Start: Selektivvertrag Vereinigte IKK/KVWL

 

Sicherheitslücke in neuen Kartenlesegeräten
Nach einer Mitteilung der KV Bayern wurde bei den stationären Kartenterminals eine Sicherheitslücke (S. 11) entdeckt.

 

BPtK-Studie zu Wartezeiten
Die Bundespsychotherapeutenkammer kommt zu dem Schluss, dass eine erhebliche Unterversorgung psychisch kranker Menschen herrscht: BPtK-Studie
Dies deckt sich mit der Erstanfragenerfassung von PT OWL, in der ebenfalls in einem eigens durchgeführten Projekt eine Unterversorgung von Therapie-Nachfragern festgestellt wurde: Erfassung von Erstanfragen.

 

Online-Abrechnung 
"KV SafeNet": Informatiker warnt vor Spionage-Routern in Arztpraxen. Praxisüberwachung?

 

Sonderbedarfsermittlung
Neues Urteil des BSG: Psychotherapiever-fahren müssen beim Sonderbedarf berück- sichtigt werden. Pressemitteilung der BPtK.

 

PT OWL Projekt Erstversorgung
Das Projekt Erstversorgung läuft in Bad Oeynhausen/Löhne bereits seit über zwei Jahren. In Herford wird es seit dem 01. November 2010 durchgeführt. Lesen Sie hier Durchführung und Evaluation. 

 

 

 




Newsfeed © änd Ärztenachrichtendienst - http://www.durchblick-gesundheit.de